Steckbrief zum HIV Virus

Steckbrief zum HIV-Virus

            

Geburtszeit des Virus: Wahrscheinlich in den siebziger Jahren  des vorigen Jahrhundert. Vermutlich haben Schimpansen das Vorläufer-Virus auf den Menschen übertragen, wo es sich zum tödlichen Killer-Virus entwickelt hat.

Ausbruch weltweit: In den neunziger Jahren des vorigen Jahrhunderts.

Aussehen: Mit bloßem Auge sind sie nicht sichtbar, unter dem Mikroskop sehen sie aus wie ein schlauchartiges Gebilde mit vielen Armen.

Entdeckung: In den achtziger Jahren in Europa und Nordamerika. Damals dachten die Menschen noch, es wäre eine westliche Zivilisationskrankheit.

Sein Schlachtfeld: Afrika, danach eroberte HIV die restliche Welt. Deshalb nannte man die Krankheit auch Pandemie.

Seine Waffe: Es baggert die Immunzellen des Menschen an und legt sie lahm. Dadurch hat der Körper keine Widerstandskraft mehr.

Wie gelangt das Virus in den Körper: Durch sexuellen Kontakt und durch Übertragung von Körperflüssigkeiten. Dadurch wurden auch Babys infiziert.

Seine Tarnung: Erst sechs bis acht Jahre nach der Ansteckung kommt die Krankheit zum Ausbruch. In dieser langen Zeit kann sich das aggressive Virus unbemerkt verbreiten und zahllose Menschen infizieren.

Seine Opfer: Jugendliche und Erwachsene zwischen 15 und 25 Jahren und Babys.

Sein Siegeszug: Zwischen 1990 und 2000 raffte das Virus 12 Millionen Afrikaner dahin. Es befiel 3 Millionen Kinder und machte 14 Millionen Kinder zu Waisen.

Seine Gegner: Mediziner, Politiker, Pharmaindustrie, Aktivisten, Frauen und mutige Einzelkämpfer. Unter ihnen der 11jährige Nkosi Johnson, der um die Behandlung von AIDS-kranken Müttern kämpfte. Sein größter Feind: das Killer-Virus HIV.

South_African_girls_from_the_Star_for_LifeDer Kampf gegen Aids

 

 

Nkosi_JohnsonDer Junge Nkosi und seine Geschichte