Die Dogon, das geheimnisvolle Volk in Westafrika

Skultpuren der Dogon (c) wikistikesEine der aufregendsten afrikanischen Hochkulturen findet man bei den Dogon. Sie leben in den Felsengebieten von Bandiagara, zwischen Mali und Burkina Faso. Ihre Geschichte reicht weit zurück in die Vergangenheit. Deshalb ist es erstaunlich, dass sie ihre alten Kulte und Traditionen bis bis in die heutige Zeit bewahrt haben. Sie glauben an eine komplexe Weltenstehungslehre, die vom Schöpfergott Amma und dem Urzwillingspaar Nommo erzählt. Sie verfügen über eine einzigartige, sakrale Lehmarchitektur, eine feinsinnige Skulpturenkunst. Wegen ihrer heiligen Maskenrituale sind sie weltweit bekannt. Das Wissen um die tiefere Bedeutung ihrer Masken ist bis heute nicht entschlüsselt.

Die Dogon, ein Volk mit vielen Geheimnissen

Jäger bei den Dogon (c) J.DrevetDie Herkunft der Dogon ist ungewiß. Einige rätseln, dass sie vor Jahrtausenden aus Ägypten eingewandert sind, denn sie verfügen über ein erstaunliches astronomisches Wissen. Das heutige Felsengebiet war sicher nicht ihr Stammland, sie siedelten dort erst im 11. oder 12. Jahrhundert. Forscher glauben, dass die Dogon einst Leibeigene eines früheren Mali-Herrschers gewesen sind. Vor 800 Jahren flohen sie, um der Knechtschaft zu entkommen. Sie wollten sich auch nicht dem islamischen Glauben anschließen. In den Bandiagara-Felsen legten sie ihre Behausungen an, so dass sie nicht leicht zu finden waren.

Die Globalisierung hält auch bei den Dogon Einzug

Mädchen beobachten RingkämpfeDie Dogon leben noch wie ihre Vorfahren vor hunderten von Jahren. Sie tun alles, um ihr reiches kulturelles Erbe zu bewahren. Doch sie suchen auch Anschluss an die moderne Welt. Sie fördern die Schulbildung, auch die der Mädchen, und nutzen die neusten technischen "Errungenschaften" wie die Nutzung von Smartphones. Dennoch verlassen immer mehr junge Dogon ihre Gemeinschaft in den Felsen.

Schon gewusst? Afrikanische Masken sind je nach Region sehr unterschiedlich. Es gibt Tiermasken, Helmmasken oder menschliche Masken. Erst im Tanz erhalten die Masken ihre religöse Bedeutung.