Die Akan

Die Akan leben in Ghana und in der Elfenbeinküste. Zu ihnen zählen die Aschanti, die Baule, die Agni und zahlreiche andere westafrikanische Völker. Sie sind bekannt für ihre Webkunst und ihre bunten Stoffe. Besondere Wertschätzung gibt es für Sprichwörter und Symbole. Bei den Akan gilt der, der viele Sprichwörter kennt als weise.

Die Kultur der Akan

Die farbenprächtigen Kentestoffe sind in ganz Afrika begehrt. Die Stoffe werden aus Baumwolle und Seide gewebt und durften in früheren Zeiten nur von Königen getragen werden. Heute tragen alle Akan die bunten Stoffe an Feiertagen und zu besonderen Festen. Typisch für die Akan sind auch ihre Zeichen und Symbole, die für die Werte der Gemeinschaft stehen. Die Akan schmücken mit den Zeichen ihre Häuserwände, die Kleidung, sowie Holz- und Töpferwaren.

Das bekannteste Symbol ist der Sankofavogel. Er  hat seinen Kopf auf seinen Rücken gedreht, um sein Ei aufzufangen. Das Symbol bedeutet, "wenn Du in die Vergangenheit siehst, erkennst Du die Zukunft".

Woran die Akan glauben

Die Akan verehren eine dreifaltige Gottheit, die ähnlich dem christlichen Glauben aus Gottvater, Sohn und Heiligem Geist besteht. Sie pflegen auch den Ahnenglaube. Sie sind überzeugt, dass ihre Toten in einer anderen Welt weiter leben und das Schicksal der Nachkommen beeinflussen. Sie glauben auch an Seelenwanderung und die Bedeutung von Totems, die für eine Gruppe, ein Dorf oder einen einzelnen eine besondere Rolle spielen. Daher genießen bestimmte Tiere  besonderen Schutz, auch wenn sie Menschen gefährlich werden können, wie zum Beispiel das Krokodil.